Jeder, der eine Website besitzt, muss einige grundlegende Informationen über seine Website kennen: Welche Seiten besuchen Nutzer? Wo befinden sie sich? Welche anderen Websites haben Traffic an meine Website gesendet?

Es gibt zwar „kostenlose“ Analytics-Tools, aber diese Tools haben ihren Preis: sie verlangen kein Geld, aber dafür die Daten Ihrer Nutzer. Heute stellen wir einen brandneuen, datenschutzorientierten Analytics-Dienst vor, den alle nutzen können, auch wenn sie noch keine Cloudflare-Kunden sind. Für Cloudflare-Kunden haben wir unsere Analytics sogar noch verbessert und noch leistungsfähiger gestaltet.

Das wichtigste Feature unserer Analytics: Datenschutz

Die beliebtesten Analytics-Dienste wurden für werbefinanzierte Websites eingerichtet, um mehr Anzeigen zu verkaufen. Auf vielen Websites gibt es aber gar keine Werbung. Wer diese Dienste nutzt, opfert dennoch die Privatsphäre seiner Nutzer, nur um zu die Online-Performance seiner Inhalte festzustellen.

Beim Cloudflare-Geschäftsmodell ging es nie darum, Nutzer zu verfolgen oder Werbung zu verkaufen. Es interessiert uns nicht, was Sie im Internet machen – das geht uns nichts an. Deshalb wollten wir einen Analytics-Dienst entwickeln, der auf das zurückkommt, was Web-Entwicklern und nicht Marketingexperten wichtig ist. Das Ziel war ein Dienst, der Web-Entwicklern die Informationen klar und einfach zur Verfügung stellt, ohne die Privatsphäre ihrer Besucher zu opfern. Und Web-Entwickler sollten diese Analytics unabhängig davon erhalten, ob sie die Infrastruktur von Cloudflare für Performance und Sicherheit nutzen oder nicht. (Mehr dazu in Kürze.)

Was meinen wir mit „Privacy First“, also mit datenschutzgerechten Analytics? Vor allem meinen wir damit, dass wir für unsere Analytics keine bestimmten Nutzer über einen Zeitraum verfolgen müssen. Wir verwenden keine clientseitigen Informationen wie Cookies oder localStorage, um Nutzer zu verfolgen. Und wir erstellen keine „Fingerabdrücke“ von Einzelpersonen über deren IP-Adresse, ihren User-Agent-String oder andere Daten, um Analytics darzustellen. (Wir halten Fingerabdrücke für noch übergriffiger als Cookies, da die Nutzer keine Möglichkeit haben, sie abzuwählen).

Besuche zählen, ohne Nutzer zu verfolgen

Eine der wichtigsten Statistiken einer Website ist: „Wie viele Leute haben sie besucht?“ Analytics-Tools zeigen häufig die Zählung „eindeutiger“ Besucher an, was die Verfolgung einzelner Nutzer anhand eines Cookies oder einer IP-Adresse erfordert.

Wir verwenden das Konzept des Besuchs: eine datenschutzgerechte Kennzahl dafür, wie Nutzer mit Ihrer Website interagiert haben. Ein Besuch wird einfach definiert als ein erfolgreicher Seitenaufruf mit einem HTTP-Referrer, der nicht mit dem Hostnamen der Anfrage übereinstimmt. Dies sagt aus, wie oft Personen auf Ihre Website gekommen sind und sich durch die Seite geklickt haben, bevor sie sie wieder verlassen haben – aber dafür muss man keine Personen verfolgen.

Die Semantik für einen Besuch ist etwas anders als beim „eindeutigen Besucher“, und Sie müssen damit rechnen, dass sich diese Zahl von anderen Analytics-Instrumenten unterscheidet.

Alle Details, keine Bots

Unsere Analysen liefern die wichtigsten Kennzahlen über Ihre Website, z. B. Seitenaufrufe und Besuche. Wir wissen jedoch, dass Flexibilität ein wesentliches Analytics-Feature ist: die Möglichkeit, beliebig viele Filter hinzuzufügen und Daten nach Belieben aufzuteilen. Unsere Analytics können Ihnen die wichtigsten Hostnamen, URLs, Länder und andere wichtige Kennzahlen wie Statuscodes anzeigen. Sie können diese Kennzahlen mit einem Klick filtern und sehen, wie sich das gesamte Dashboard aktualisiert.

Ich freue mich besonders über zwei Features in unseren Zeitseriendiagrammen: die Möglichkeit, in einen engeren Zeitraum zu zoomen, und die Möglichkeit, verschiedene Dimensionen zu gruppieren, um Daten aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Es ist eine sehr leistungsfähige Methode, eine Traffic-Anomalie zu untersuchen. Sagen wir, Sie bemerken eine Traffic-Spitze, zoomen in diese Spitze und probieren dann verschiedene Gruppierungen aus, um zu sehen, wie die zusätzlichen Klicks entstanden sind. Ein GIF sagt mehr als tausend Worte:


Und für Kunden unseres Bot-Management-Produkts arbeiten wir an der Funktion, automatisierten Traffic zu erkennen (und zu entfernen). Demnächst werden Sie sehen können, welche Bots Ihre Website erreichen – und sie mit nur einem Klick über Firewall-Regeln blockieren können.

Dank unserer ABR-Analyticstechnologie können wir Analytics sehr schnell für große und kleine Websites bereitstellen. In unserem Blogbeitrag erfahren Sie mehr darüber, wie das funktioniert.

Edge- oder Browser-Analytics? Warum nicht beides?

Es gibt zwei Möglichkeiten, Web-Analytics-Daten zu sammeln: an der Edge (oder auf einem Ursprungsserver) oder im Client mithilfe eines JavaScript-Beacons.

Bisher hat Cloudflare Analytics-Daten an unserer Edge erfasst. Dies hat gegenüber herkömmlichen, kundenseitigen Analytics-Ansätzen einige praktische Vorteile:

  • Es ist genauer, weil Sie keine Nutzer auslassen, die Skripte von Drittanbietern oder JavaScript insgesamt blockieren
  • Sie können den gesamten Traffic zurück zu Ihrem Ursprungsserver sehen, selbst wenn eine HTML-Seite nicht geladen wird
  • Wir können Bots erkennen (und blockieren), Firewall-Regeln anwenden und den Traffic generell von unerwünschtem Ballast befreien
  • Sie können die Performance Ihres Ursprungsservers messen

Die meisten Web-Analytics-Provider messen clientseitig. Dies hat auch einige Vorteile:

  • Sie lernen die Performance aus der Perspektive Ihrer Nutzer kennen – z. B. wie lange das Rendern der Seite tatsächlich gedauert hat
  • Sie können Fehler in der clientseitigen JavaScript-Ausführung erkennen
  • Sie können eigene Ereignistypen definieren, die von JavaScript-Frameworks erzeugt werden

Letztendlich möchten wir unseren Kunden das Beste von beidem bieten. Wir glauben, dass Web-Traffic-Kennzahlen von der Edge sehr nützlich sind. Wir haben vor einem Jahr Browser Insights eingeführt, um unsere bisherigen Edge Analytics um weitere Performancedaten zu ergänzen. Heute machen wir mit Browser Insights einen großen Schritt nach vorn, denn wir integrieren Web-Vitals-Kennzahlen.

Aber wir wissen, dass nicht jeder sein DNS modifizieren kann, um die Vorteile von Cloudflares Edge Services zu nutzen. Aus diesem Grund kündigen wir heute ein kostenloses, eigenständiges Analytics-Produkt für alle Nutzer an.

Wie bekomme ich es?

Alle bisherigen Kunden unserer Pro, Biz und Enterprise Plans gehen einfach auf die Registerkarte Analytics. Ab heute sehen Sie ein Banner, über das Sie sich für die neuen Analytics anmelden können. (Wir planen, dies in einigen Wochen zum Standard zu machen).

Aber bei der Entwicklung datenschutzgerechter Analytics wurde uns klar, dass das Tool auch für Nutzer zugänglich sein sollte, die Cloudflare noch nicht verwenden. Sie können die Web-Analytics von Cloudflare auch dann nutzen, wenn Sie Ihre DNS-Server nicht ändern können – fügen Sie einfach unseren JavaScript-Code hinzu und schon kann es losgehen.

Wir sind noch dabei, unseren JavaScript-basierten Analytics den letzten Schliff zu verleihen, aber Sie können sich bereits hier anmelden und wir benachrichtigen Sie, sobald sie fertig sind.

Die Entwicklung der Cloudflare Analytics

Vor gut einem Jahr bestanden die Analytics von Cloudflare aus einem einfachen Satz von Kennzahlen: gecachte vs. ungecachte Datenübertragung oder wie viele Anfragen durch die Firewall blockiert wurden. Heute bieten wir flexible, leistungsstarke Analytics für alle unsere Produkte, darunter Firewall, Cache, Load Balancing und Netzwerk-Traffic.

Während wir uns auf die Entwicklung von Analytics über unsere Produkte konzentrierten, erkannten wir, dass unsere Analytics auch ein leistungsstarkes eigenständiges Produkt sind. Heute machen wir nur den ersten Schritt. Wir habe noch viel vor: von Echtzeit-Analytics bis hin zu immer mehr Performance-Analytics und sogar der Möglichkeit für Kunden, eigene Ereignisse hinzuzufügen.

Wir würden gerne hören, was Sie sich am meisten von den Analytics wünschen – hinterlassen Sie uns ein paar Anregungen in den Kommentaren und sagen Sie uns, was Sie als nächstes haben möchten.