An unsere Stakeholder:

Cloudflare wurde am 27. September 2010 ins Leben gerufen – vor 10 Jahren. Ein Rückblick auf die letzten 10 Jahre fällt uns in mancherlei Hinsicht schwer, denn wir haben uns in vielen Aspekten radikal verändert. Als wir vor einem Jahrzehnt anfingen, sah alles ganz anders aus: Nur ein paar Tausend Websites nutzten unseren Dienst, unser winziges Büro befand sich über einem Nagelstudio in Palo Alto und man konnte unser Team an kaum zwei Händen, die Standorte unserer Rechenzentren an nur einer Hand abzählen.

2010 vor unserem Büro in Palo Alto. Foto von Ray Rothrock.

Als Cloudflare immer größer wurde, hätten wir ganz einfach bei unserem Kundenstamm aus Entwicklern und Websites kleiner Unternehmen bleiben können, ohne einen Gedanken an das Gesamtbild zu verschwenden. Doch dieses Jahr hat glasklar gezeigt: Wir sind in sehr vielen Bereichen unseres Lebens auf das Internet angewiesen. Über das Internet greifen wir auf öffentliche Informationen und Dienste zu, erledigen unsere Arbeit und bleiben mit Freunden und Angehörigen in Kontakt. Zunehmend nutzen wir das Internet auch, um unsere Kinder zu erziehen und auszubilden, Lebensmittel zu bestellen, ein paar neue Tanzschritte zu lernen und alles mögliche andere. Das Internet ist inzwischen aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. So wird die Mission von Cloudflare – der Aufbau eines besseren Internets – mit jedem Tag immer wichtiger.

Im Laufe der Zeit entwickelte sich Cloudflare von einer Idee auf einem Blatt Papier zu einem der größten Netzwerke der Welt, das heute Millionen von Kunden bedient. Da wir unser Netzwerk flexibel und programmierbar gemacht haben, hat sich auch das, was wir damit machen konnten, im Laufe der Zeit erweitert. Heute schützen wir das Internet von einem Ende zum anderen – von der Infrastruktur von Unternehmen bis hin zu Einzelpersonen, die sich eine schnellere, sicherere und privatere Verbindung wünschen. Unser programmierbares, globales Netzwerk ist das Herzstück all dessen, was wir bisher erreichen konnten.

Jährliche Aktualisierung unseres Gründerbriefs

Heute ist auch ungefähr der erste Jahrestag unseres Börsengangs. Damals schrieben wir unseren ersten Gründerbrief an potenzielle Investoren. Wir halten es für sinnvoll, an diesem Tag, den wir als unseren Geburtstag betrachten, auf das letzte Jahr sowie auch auf die letzten 10 Jahre zurückzublicken und am 27. September jedes Jahres unseren ursprünglichen Gründerbrief zu aktualisieren.

Läuten der Glocke zum Börsengang an der NYSE am 13. September 2019.

Es war ein ereignisreiches Jahr für unser Geschäft. Seit unserem Börsengang haben wir eine Rekordexpansion unseres Kundenstamms erlebt. Dieses Wachstum ist sowohl auf die Expansion bei unseren Bestandskunden als auch auf die Neukundengewinnung zurückzuführen.

Der Anteil der Fortune-1.000-Unternehmen, die für einen oder mehrere Dienste von Cloudflare bezahlen, stieg von 10 % zum Zeitpunkt des Börsengangs auf heute mehr als 16 %. Von den 10 Millionen wichtigsten Websites nutzten nach Angaben von W3Tech im Vorjahr noch 10,1 % unsere Dienste, heute sind es bereits 14,5 %. (Hinter uns liegt Amazon CloudFront, das im gleichen Zeitraum einen Anstieg von 0,8 % auf 0,9 % verzeichnete).

Wir haben es uns zur Tradition gemacht, unseren Geburtstag mit Produkteinführungen zu feiern, die dem Markt ganz neue Möglichkeiten der Nutzung unseres Netzwerks demonstrieren. Das ist unser Dankeschön ans Internet. Vor drei Jahren war das beispielsweise unsere hochmoderne Computing-Plattform namens Workers. Heute, nur drei Jahre später, nutzen Hunderttausende von Entwicklern Workers zur Erstellung von Anwendungen. Und wir sind überzeugt, dass man viele dieser Anwendungen auf keiner anderen Plattform hätte erstellen können.

Dieses Jahr bringen wir erneut eine Reihe von Produkten heraus, die die Fähigkeiten von Cloudflare weiter ausbauen. Wir hoffen, dass wir das Internet auch dieses Mal überraschen und begeistern können. Wir selbst freuen uns vor allem über unser neues Datenmodell für Workers, mit dem man noch anspruchsvollere Anwendungen auf der Plattform entwickeln kann.

Das COVID-Jahr

Wir können unmöglich auf das vergangene Jahr zurückblicken, ohne dabei die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zu erwähnen. Die Pandemie betraf unser Unternehmen, unsere Kunden und unsere Mitarbeiter genauso wie unsere Freunde, Kollegen und Angehörigen in der größeren Community. Seit Cloudflare an die Börse ging, hat das Team mehr als die Hälfte der Zeit im Home Office gearbeitet. Das macht uns auch Mut.

2020 sollte das Jahr der Olympischen Spiele werden, aber COVID-19 hat einen Strich durch diese Rechnung gemacht, genau wie bei vielen anderen Plänen auch. Vor acht Jahren, als Cloudflare erst zwei Jahre alt war, sandte Tim Berners-Lee, der Erfinder des World Wide Web, von der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele 2012 eine Botschaft. Sie lautete „Das hier ist für alle“. Die Idee, dass das Internet für uns alle da ist, gehört auch heute noch zum Firmenethos von Cloudflare.

Eight years ago, when Cloudflare was just two, the creator of the World Wide Web, Tim Berners-Lee, sent a message from the opening ceremony of the 2012 Olympics. That message read “This is for everyone” and the idea that the Internet is for all of us continues to be a key part of Cloudflare's ethos today.

Mit der Gründung von Cloudflare wollten wir Technologien demokratisieren, die bisher nur Unternehmen zur Verfügung standen, die viel Geld hatten und am stärksten auf das Internet ausgerichtet waren. Wir sahen die Chance, jedem – von einzelnen Entwicklern über kleine Unternehmen bis hin zu großen Konzernen – die Art von Geschwindigkeit, Schutz und Zuverlässigkeit zur Verfügung zu stellen, die sich damals nur Google, Amazon und Facebook leisten konnten.

Dem Internet etwas zurückgeben

Über 10 Jahre hinweg haben wir stets die neuesten Technologien für alle zugänglich gemacht und waren damit der Branche ein Stück voraus. Auf diese Weise haben wir Angestellte, Einzelpersonen, Entwickler und Kunden für unsere Plattform gewonnen. Das Internet ist für alle da. Wir haben an unserem eigenen Beispiel gezeigt, dass ein Unternehmen sehr erfolgreich sein kann, wenn es darauf abzielt, allen – den Großen und den Kleinen – zu dienen.

Etwas, was Steve Jobs bereits 1988 gesagt hat, hallt immer noch nach: „Wer eine Revolution herbeiführen will, muss den kleinsten gemeinsamen Nenner in jedem einzelnen Gerät erhöhen.“ Obwohl wir keine Geräte verkaufen, sind wir der gleichen Meinung. Die Demokratisierung von Features ist entscheidend.

Schauen Sie sich beispielsweise die Plage der DDoS-Angriffe an. Warum sollte die Abwehr von DDoS-Angriffen teuer sein, wenn sowohl große als auch kleine Unternehmen von ihnen geplagt werden? Sie sollte nicht teuer sein. Wir haben unseren Betrieb optimiert, um die Kosten für uns zu senken, und diese Kostensenkung über den zeitlich unbeschränkten DDoS-Schutz an unsere Kunden weitergegeben – ein weiteres Feature, das wir vor drei Jahren eingeführt haben, um unsere Geburtstagswoche zu feiern.

Im Jahr 2014, ebenfalls während einer Geburtstagswoche, starteten wir Universal SSL. Mit diesem Dienst wurde Verschlüsselung (bis dahin teuer und kompliziert) für alle Cloudflare-Kunden kostenlos. In der Woche, in der wir Universal SSL auf den Markt brachten, haben wir die Größe des verschlüsselten Webs verdoppelt. Kurz darauf folgte Let's Encrypt. Zusammen konnten wir die Verschlüsselung auf mehr als 90 % des Internets ausdehnen. Heute kann sich jeder Websitebetreiber das kleine Vorhängeschloss im Browser leisten und jeder Nutzer darf es erwarten.

Prozent des über HTTPS bereitgestellten Webs, laut Google-Bericht.

Hilfe in Zeiten der Not

Im Januar dieses Jahres haben wir Cloudflare for Teams eingeführt. Das Produkt wurde entwickelt, um die veralteten VPNs und Firewalls zu ersetzen, die mit der Verlagerung der Arbeit in die Cloud zunehmend anachronistisch wurden. Wir hätten nicht ahnen können, in welchem Maß COVID-19 ihre Obsoleszenz beschleunigen und Cloudflare for Teams unverzichtbar machen würde.

Mitte März erhielten wir einen Anruf nach dem anderen, zuerst von kleinen, dann von immer mehr mittelgroßen und schließlich von großen Unternehmen und sogar Regierungsorganisationen. Sie wandten sich an uns und suchten nach einem Weg, sich über Wasser zu halten, da ihre Teams von zu Hause aus arbeiten mussten und ihre alte Hardware nicht mehr mithielt. Da trafen wir eine Entscheidung: Wir würden kurzfristige Gewinne opfern und dafür großen und kleinen Unternehmen helfen, diese Krise zu überstehen, indem wir Cloudflare for Teams bis September kostenlos anboten.

Wie wir in unserer Telefonkonferenz zum Ergebnis des ersten Quartals sagten: Die Superhelden dieser Krise sind die Gesundheitsprofis und die Forscher und Forscherinnen, die sich um die Erkrankten kümmern und nach einem Heilmittel für die Krankheit suchen. Aber der treue Helfer ist und bleibt das Internet. Und als einer der Hüter des Internets sind wir stolz auf unseren Beitrag dazu, dass es weltweit schnell, sicher und zuverlässig blieb, als die Welt es meisten brauchte. Wir sind stolz darauf, dass die Unternehmen in dieser beispiellosen Zeit dank Produkten von Cloudflare den Betrieb weiterführen und sich dazu noch mehr auf das Internet stützen konnten.

Die Herausforderungen, die vor uns liegen

Wir möchten dem Internet etwas zurückgeben. Diese Bestrebung gehört zum Kern unserer Identität und wir scheuen vor einer Herausforderung nicht zurück. Und von diesen Herausforderungen wird es mehr als genug geben. In etwas mehr als einem Monat starten die Wahlen in den USA. Nach den Wahlen von 2016 waren wir (zusammen mit dem Rest der Welt) besorgt, dass die Technologie, die Menschen eigentlich zusammenbringen sollte, dafür missbraucht wurde, den demokratischen Prozess zu untergraben. Wir haben beschlossen, unseren Beitrag dazu zu leisten, dass dies nicht nochmal geschieht.

Vor dreieinhalb Jahren haben wir das Athenian Project gestartet: ein Projekt zur Bereitstellung kostenloser Cybersicherheitsressourcen für alle Kommunal-, Staats- oder Bundesbeamten, die an der Durchführung der US-Wahlen beteiligt sind. Ohne das Fundament einer stabilen Regierung hätten wir Cloudflare nicht zu dem Unternehmen aufbauen können, das es heute ist. Und wenn diese Grundlage in Frage gestellt wird, halten wir es für unsere Pflicht, unsere Ressourcen zu ihrer Verteidigung zur Verfügung zu stellen.

Heute helfen wir bei der Sicherung der Wahlinfrastruktur in mehr als der Hälfte aller US-Bundesstaaten. Jetzt in den letzten Wochen vor der Wahl arbeitet unser Team rund um die Uhr, um sicherzustellen, dass der Prozess fair verläuft und nicht durch Cyberangriffe gestört wird.

Weitere Herausforderungen liegen vor uns, und wir werden nicht vor ihnen zurückschrecken. Auch wohlmeinende Regierungen auf der ganzen Welt versuchen, das Internet zum Schutz ihrer Bürger zu regulieren. Ihre Ziele mögen richtig sein, aber wir laufen Gefahr, einen Flickenteppich aus Gesetzen zu bekommen, in dem sich nur Internet-Riesen erfolgreich zurechtfinden können. Wir glauben, dass es für uns von entscheidender Bedeutung ist, uns an den Gesprächen rund um diese Vorschriften zu beteiligen. Die Geschäfte im Internet werden immer komplexer. Wir müssen daran mitwirken, dass die Möglichkeiten, die das Internet uns damals beim Start von Cloudflare bot, auch zukünftigen Start-ups und Unternehmen zur Verfügung stehen.

Wir kämpfen für das Internet

In den letzten 10 Jahren mussten wir leider beobachten, wie der Optimismus rund um Technologie nachlässt. Wo man früher glaubte, Technologieunternehmen könnten nichts falsch machen, glaubt man heute eher, dass sie nichts richtig machen können. Und wenn wir uns die Entwicklung der Branche ansehen, können wir das durchaus nachvollziehen. Zu viele Technologieunternehmen haben Kundendaten missbraucht, Regeln missachtet, Datenschutz verletzt und ihren Communitys allgemein nicht gut gedient.

Doch wir halten weiterhin an dem fest, was wir beim Start von Cloudflare vor zehn Jahren glaubten: Das Internet ist eine Kraft, die es wert ist, verteidigt zu werden. Wir müssen uns weiterhin bemühen, das Internet selbst noch besser zu machen – immer online, immer schnell, immer sicher und ein Ort, an dem Ihre Daten geschützt sind und auf den jeder jederzeit zugreifen kann.

Man mag sich kaum ausmalen, wie viel zerstörerischer die COVID-19-Krise gewesen wäre, wenn sie 2010 eingetreten wäre und nicht 2020. Was 2010 von 2020 unterscheidet, ist das bessere Internet. Wir sind stolz auf die Rolle, die wir beim Aufbau dieses besseren Internets gespielt haben.

Zehn Jahre sind vergangen, aber wir fangen gerade erst an.